Tierfotografie

Labradorwelpe

 

Tierfotografie, unabhängig davon, ob es sich um Wild- oder Haustiere handelt, benötigt seitens des Fotografen immer Geduld, Einfühlungsvermögen und Zeit. Im Prinzip unterscheidet sich die Tierfotografie nicht wesentlich von der Menschenfotografie. Der Fotograf macht sich Gedanken über die Wesenszüge und versucht, diese in der Fotografie festzuhalten.

 

 
Im Vergleich jedoch zur Menschenfotografie kann ein Tier nicht dazu gebracht werden, auf Ansprache hin, ins rechte Licht zu treten oder in einer bestimmten Pose zu verharren. Tiere müssen dies freiwillig tun. Dementsprechend muss der Fotograf Geduld haben und lernen, Verhaltensweisen von Tieren vorauszuahnen. Erst einmal ist festzulegen, was die zu erstellende Fotografie über das Tier vermitteln soll. Vielleicht die Niedlichkeit Ihres jungen Hundes? Oder die Wachsamkeit eines Luchses auf der Jagd? Die Zärtlichkeit einer Katze beim Spiel mit ihren Jungen?
 

 
Worum es auch beim einzelnen Tierfoto geht, der Fotograf muss sich im Vorhinein seine Gedanken zu Lichtverhältnissen, Perspektiven und Gestaltung machen.