Die Eismeerkathedrale in Tromsø

Die Eismeerkathedrale in Tromsø heisst offiziell völlig unspektakulär "Tromsdalen kirke".

 

Eismeerkathedrale in Tromsø

 

 

Dieser architektonisch aussergewöhnliche Sakralbau wurde 1965 fertig gestellt. Der Entwurf stammt vom Architekten Jan Inge Hovig. Die Kirche besteht aus ineinder verschachtelten, mit Aluminium verkleideten Betonplatten, die Eisschollen symbolisieren. Im Gegensatz zum äusseren, ungewöhnlichen Eindruck, wirkt der Bau innen im Grunde durch seine Schlichtheit.

Im Jahre 1972 erhielt die Kirche auf der Ostseite ein riesiges, beeindruckendes Glasmosaik, entworfen von Victor Sparre.

 

Glasmosaik von Victor Sparre

 

Zum nachträglichen Einbau gibt es eine Geschichte. Diese besagt, dass die Pfarrer sich immer darüber gewundert und geärgert haben, dass viele Gemeindemitglieder bei den Gottesdiensten Sonnebrillen trugen, wenn schönes Wetter war. Denn der Altar der Kirche steht nun mal im Osten. Und bei tief stehender Sonne schützen sich die Besucher durch die Sonnenbrillen vor Blendung. Die Pfarrer konnten jedoch nicht sehen, ob die Leute vielleicht sogar während des Gottesdienstes schliefen. Um dieses "Problem" zu lösen, bekam die Kirche das Glasmosaik.

 

Blick durch das Kirchenschiff nach Osten