Analoge Fotografie mit Rolleicord 1

Die analoge Fotografie ist tot?!?

Es lebe die analoge Fotografie!

Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt.

Am Abend des 31. Dez. 2011 bekam ich von einem lieben Freund, quasi zur Geschäftseröffnung, eine Rolleicord 1, Baujahr 1934 geschenkt.  Wenn man nun die letzten Jahre nur noch digital fotografiert hat, ist es durchaus etwas gewöhnungsbedürftig, sich auf eine solche Kamera wieder einzulassen. Unter Anderem, weil man ja durchaus einen gewissen Hang zur Bequemlichkeit entwickelt hat.

Aber selbstverständlich habe ich mich darauf eingelassen und vor einigen Tagen erst einmal einen Schwarz/Weiss Film eingelegt und belichtet. Das war schon etwas abenteuerlich, hat aber sofort so richtig Spass gemacht.

Der Punkt ist schlicht und einfach, dass man sich pro Aufnahme viel mehr Zeit nimmt, ja nehmen muss, damit das Foto auch etwas wird. Man erlebt die Entschleunigung des fotografierens.

Wichtigste Erkenntnise aus dem kleinen Ausflug mit der 2-äugigen: die Kamera ist noch richtig gut in Schuss und der Fotograf der dahinter stand kann es auch noch.

Bei Gelegenheit werde ich einige Bilder digitalisieren und hier in der Galerie ablegen.

Mit freundlichem Gruss aus Dortmund

 

Detlef Koester - Fotografie